Ausgangslage bei der Einführung

Bei der Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems erschlägt zunächst die Vielzahl von Dokumenten für das Qualitätsmanagement-System:

  • Vorgabedokumente - allgemeine, technische, produktspezifische,.....

  • Aufzeichnungen - Prüfberichte, Kalibriernachweise,.... ein wahre Dokumentenflut.


Die Steuerung der Qualitätsmanagement-Dokumente ist aufwändig, denn sie reicht von Erstellung, Prüfung, Freigabe, Verteilung, Rücknahme, Archivierung bis hin zur Vernichtung.

Papierdokumentation der Qualitätsmanagement-Prozesse.

Die Vorgehensweise bei einer Papierdokumentation des Qualitätsmanagement-Prozesses stellt sich wie folgt dar:

  • Papier-Dokument erstellen

  • Prüfung durch den Verantwortlichen

  • Ggf. korrigieren und erneut prüfen lassen

  • Freigabe des Dokuments

  • Erforderliche Kopien der Dokumente erstellen

  • Kopien mit der Hauspost verteilen

  • Empfänger muss alte Dokumente vernichten und neue einordnen

  • Rückgabe der alten Dokumente zur Archivierung

  • Zunahme der Komplexität durch ISO 9001:2000



Darüber hinaus erfährt das Verfahren eine Zunahme der Komplexität durch Erweiterungen der Norm ISO 9001:2000.
Während ISO 9001 : 1994 quasi eine statische Betrachtung des Qualitätsmanagement-Prozesses vornimmt, es unterliegen nur das eigene Unternehmen oder Bereiche des Unternehmens der Qualitätsbetrachtung, erweitert ISO 9001:2000 das Qualitätsmanagement-System auf die gesamte Wertschöpfungskette. Dieser dynamischen Betrachtung unterliegt nicht nur das eigene Unternehmen oder Bereiche desselben, sondern auch Lieferanten und Kunden.






Druckbare Version
Seitenanfang nach oben